Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
forum verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Verbleibendes CO2-Budget: Kleiner als gedacht

Ralph Diermann
Energiejournalist

Strom, Wärme und Mobilität – das sind meine Themen. Ich arbeite seit 2008 als freier Energiejournalist u.a. für die Süddeutsche Zeitung, Spiegel Online, die Neue Zürcher Zeitung, für Riffreporter sowie für einige Fachzeitschriften.

Zum picker-Profil
Ralph DiermannFreitag, 15.05.2020

Es gibt eine Deadline, zu der die weltweite Dekarbonisierung von Energiesystemen, Verkehr und Industrien abgeschlossen sein muss: der Tag, an dem das globale CO2-Budget aufgebraucht ist. Das CO2-Budget gibt an, wie viel Kohlendioxid und andere Treibhausgase die Menschheit noch ausstoßen darf, wenn sie die Erderhitzung auf 1,5 oder 2 Grad begrenzen will.

Bislang gingen Klimaforscher davon aus, dass das Budget etwa um das Jahr 2040 herum aufgebraucht sein wird. Spiegel-Online-Redakteur Christoph Seidler stellt nun eine Studie aus dem Imperial College in London vor, nach der der Stichtag wohl deutlich früher liegt. Einen exakten Termin können die Wissenschaftler nicht nennen – wohl aber Wahrscheinlichkeiten: Bleiben die Emissionen auf derzeitigem Niveau (zuletzt sind sie gar gestiegen), ist das Budget mit 50-prozentiger Wahrscheinlichkeit bereits 2031 aufgebraucht, das 1,5-Grad-Ziel zugrunde gelegt.

Die Forscher weisen jedoch darauf hin, dass es letztlich ziemlich egal ist, in welchem Jahr genau die Dekarbonisierung abgeschlossen sein muss. Denn so oder so gelte:

"Die CO2-Emissionen von der Industrie bis zum Verkehr auf null zu bringen, erfordert sofortige Maßnahmen. Ob wir das ein paar Jahre früher oder später erreichen, ist unerheblich dafür, dass wir jetzt Maßnahmen ergreifen müssen"

Und Deutschland? Subventioniert nach wie vor neue Öl- und Gasheizungen, die noch in zwanzig Jahren CO2 emittieren werden.

Verbleibendes CO2-Budget: Kleiner als gedacht

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 5
  1. Du Irrelevant
    Du Irrelevant · vor fast 5 Jahre

    Hm, verstehe ich da was falsch:
    - bisher ging man davon aus, dass in ~21 Jahren 100% des Budgets aufgebraucht seien
    - jetzt geht man davon aus, dass bereits in 12 Jahren 50% aufgebraucht seien?

    1. Veit Nottebaum
      Veit Nottebaum · vor fast 5 Jahre · bearbeitet vor fast 5 Jahre

      Ich vermute, "zu 50% Prozent bereits 2031 aufgebraucht" bezieht sich darauf, dass das CO2-Gesamtbudget mit einer 50%igen Wahrscheinlichkeit im Jahr 2031 zu 100% aufgebraucht sein wird.

    2. Ralph Diermann
      Ralph Diermann · vor fast 5 Jahre

      @Veit Nottebaum vielen Dank, genau so habe ich es gemeint...

    3. Du Irrelevant
      Du Irrelevant · vor fast 5 Jahre

      @Ralph Diermann Danke! Manchmal ist das mit dem Wald und den lauten Bäumen so schwierig...

    4. Leon Leuser
      Leon Leuser · vor 4 Jahren

      Also um ganz genau zu sein geht es um die wahrscheinlichkeit mit der ein globaler Temperaturanstieg erreicht wird. Mit dem in der Studie angenommenen Budget von 480 Gt werden wir also mit 50% Wahrscheinlichkeit das 1,5 Gradziel noch erreichen. Es könnte aber auch zu 50% sein, dass das Budget zu hoch angenommen ist und wir damit über 1,5 Grad hinaus schießen! IPCC zufolge hatten wir Anfang 2018 noch ein Budget von 420 Gt um das 1,5 Gradziel mit 66%iger wahrscheinlichkeit zu erreichen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.