Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
forum verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Gestern & Heute: "Ich glaube, dass wir Energie erzeugen" (Weibel)

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum Kurator'innen-Profil
Achim EngelbergFreitag, 10.03.2023

Anfang Februar führte Antje Stahl ein Interview mit dem Medien­philosophen und Künstler Peter Weibel über sein Erbe – und seine Zukunfts­pläne. Da er bald darauf kurz vor seinem 79. Geburtstag starb, ist es das Vermächtnis-Gespräch mit vielen Bildern aus einem reichen Leben geworden.

Der international Bekannte gewann Statur als Rebell, was er zuletzt durchaus kritisch sieht und gut begründete:

Ich bin als Heimkind beziehungs­weise bei Pflege­eltern aufgewachsen, und da wird man so zornig und sieht so viel Unrecht, dass ich – leider ja – eine ungeheure Sehn­sucht nach Gerechtigkeit entwickelt habe. Anfang der 1970er-Jahre hatte ich so viele Prozesse am Hals, dass ich wusste: Wenn ich jetzt mit meinen Aktionen nicht aufhöre, ende ich im Irren­haus oder im Gefängnis. Aber das war mir der Staat nicht wert, und ich habe mich dann auf Mathematik, Logik und Computer konzentriert. Trotzdem habe ich viel Zeit verloren durch Rebellionen und Angriffe, und ich bin mir heute nicht sicher, ob sich das gelohnt hat. Mir wäre lieber gewesen, ich hätte eine Familie gehabt und mich erholen können.

Früher als viele andere beschäftigte sich Peter Weibel mit Fragen, die heute brennend aktuell sind, etwa mit der, was als Kunst anerkannt wird und was nicht. Es ging ihm schon 1996 in einer Ausstellung und einer Konferenz um eine "neue Kartographie der Kunst im Zeitalter von Post­kolonialismus und globaler Migration".

Kunst, wie wir sie kannten, war eine westliche Erfindung, die bestimmte kulturelle Artefakte als Museums­ware akzeptierte und andere in sogenannte Häuser der Kulturen oder ethnologische Museen abschob.

Einen weiten Bogen spannt das Gespräch von seiner Geburt in Odessa bis zum Krieg in der Ukraine heute, von toten Freunden wie Bruno Latour bis zur möglichen Überwindung des Körpers.

Nun ist Peter Weibel tot und im Gespräch meinte er, der viele Projekte noch vor sich glaubte:

Erst – und auch auf die Gefahr hin, dass das eitel klingt – wenn ich tot bin, wird man meine Kunst wieder ernst nehmen, vielleicht auch erst verstehen.

Wer jetzt neugierig auf diesen Tausendsassa geworden ist: Das Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien (ZKM), das Peter Weibel wie kein anderer prägte, hat Ausschnitte seiner Arbeiten aus mehreren Jahrzehnten vermächtnisartig zusammengestellt, die man hier sehen kann.

Gestern & Heute: "Ich glaube, dass wir Energie erzeugen" (Weibel)

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kurator'innen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.