Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
forum verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Der Krieg als Schlagabtausch technischer Systeme?

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum picker-Profil
Magdalena TaubeMontag, 06.11.2023

Kriege sind immer auch "Schaufenster" für technologische Produkte: Waffen, Steuerungssysteme, Frühwarnsysteme etc. Dass dem so ist, wird seit Anfang Oktober in den Massenmedien wieder in Erinnerung gerufen.

Auf der einen Seite hochentwickelte KI-Technologie ("We don't know how Israel's military is using AI in Gaza, but we should", LA Times), auf der anderen Seite hochentwickelte Guerilla-Technologie ("A spider's web of tunnels: inside Gaza's underground network being targeted by Israel: Gaza's underground network being targeted by Israel", Guardian).

Dieses "Schaufenster" bedient ein überwiegend männlich kodiertes Interesse an Technik, Maschinen und Gadgets im Allgemeinen. Etwas, das Jungs bereits im Sandkastenalter "natürlich" entwickeln, etwa wenn sie Kriege nachstellen oder spielen.

Der interessierte, aber unkritische Blick auf dieses "Schaufenster" ist ein kühler, mitleidloser. So kühl und mitleidlos wie der Blick der Technik selbst, der den Krieg als Schlagabtausch quasi neutraler und objektiver Technik-Systeme und -Lösungen erscheinen lassen kann.

Menschenleben und menschliches Leid spielen auf dieser Ebene kaum eine Rolle. Es ist ein entmenschlichter Diskurs technologischer Dominanz.

Bei allem naiven und vermeintlich kindlichen Interesse an den "technischen Lösungen" der Kriegsparteien müssen wir uns fragen, wie dieser entmenschlichte Diskurs um technologische Dominanz den polarisierenden und polarisierenden Kriegsdiskurs um die "richtige Position" und "falsche Solidarität" unterfüttert und klammheimlich prägt?

Ist aufrichtige Empathie noch möglich? Können wir noch zuhören und uns bilden, bevor wir Stellung beziehen? Oder müssen wir uns eingestehen, dass wir längst durch die Brille der Technik schauen und den menschlichen Bezug zum Krieg verloren haben?

Der Krieg als Schlagabtausch technischer Systeme?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Marcus von Jordan
    Marcus von Jordan · vor 8 Monaten

    las eben, dass der Vertreter irgendeines wichtigen ukrainischen Militärs bei einem Unfall ums Leben kam. Man hatte ihm scharfe Handgranaten zum Geburtstag geschenkt... musste ich jetzt dran denken wegen "kindlichem und "männlich kodiertem Interesse".

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.