Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
forum verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Äthiopien verbietet den Import von Benzin- und Diesel-Autos

Ralph Diermann
Energiejournalist

Strom, Wärme und Mobilität – das sind meine Themen. Ich arbeite seit 2008 als freier Energiejournalist u.a. für die Süddeutsche Zeitung, Spiegel Online, die Neue Zürcher Zeitung, für Riffreporter sowie für einige Fachzeitschriften.

Zum picker-Profil
Ralph DiermannFreitag, 10.05.2024

Ein gern verwendetes Argument der Befürworter von E-Fuels (klimaneutrale Kraftstoffe, die unter hohem Energieaufwand aus Wasserstoff hergestellt werden) lautet, dass wir sie für Länder brauchen, in denen der Umstieg auf die Elektromobilität sozioökonomisch nicht möglich sei – etwa für Regionen in Afrika, in denen Autos mit Verbrennermotoren noch für sehr lange Zeit unverzichtbar seien.

Ein Bericht im Spiegel zeigt nun, dass es dort auch anders geht: Äthiopien hat den Import von Autos mit Benzin- und Dieselmotor mit sofortiger Wirkung untersagt. Da im Land keine Autos gefertigt werden, bedeutet das ein Verkaufsverbot für Verbrenner. Als Zuckerbrot gewährt die Regierung zugleich Steuererleichterungen für den Kauf von E-Autos. Darüber hinaus will sie nun mit Hochdruck die Lade-Infrastruktur ausbauen.

Als Gründe für das Verbot führt der zuständige Minister zum einen die schlechte Luftqualität in den Städten, vor allem aber den Kapitalabfluss durch den Import der Kraftstoffe an. Strom hat das Land dagegen im Überfluss – der dazu auch noch klimaneutral ist: 96 Prozent des Bedarfs decken Wasserkraftwerke, den Rest liefern Windparks und Biomasse-Kraftwerke.

Bislang gibt es in Äthiopien erst 1,2 Millionen Autos, bei 126 Millionen Einwohnern. Es ist zu erwarten, dass die PKW-Zahl in den nächsten Jahren stark wachsen wird. Mit dem Verbrenner-Verbot sorgt die Regierung dafür, dass die Käufer eine Entwicklungsstufe überspringen und direkt zu einer fortschrittlicheren Technologie übergehen – ähnlich wie bei der Telekommunikation: In Entwicklungs- und Schwellenländern haben sich viele Haushalte statt eines Festnetz-Telefons gleich ein Mobilgerät angeschafft.

Äthiopien verbietet den Import von Benzin- und Diesel-Autos
KOSTENPFLICHTIGKOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 5
  1. Rico Grimm
    Rico Grimm · vor 7 Tagen

    Danke für den Piq, Ralph, den nehme ich am Dienstag auch nochmal in meinem Newsletter mit: https://cleanteching.b...

    1. Rico Grimm
      Rico Grimm · vor 5 Tagen

      Ist meistgeklickter Link im NL :) I knew it hehe

    2. Ralph Diermann
      Ralph Diermann · vor 5 Tagen

      @Rico Grimm super, danke!

  2. Dominik Lenné
    Dominik Lenné · vor 7 Tagen

    Ja, diese Meldung ist sensationell! Man spottet hier darüber: was soll ein Land, in dem allzu viele gar keine Elektrizität - geschweige denn ein Auto - haben, mit E-Autos? Ist das nicht eine Verhöhnung der Armen? Hat die Entscheidung nicht überhaupt keine Relevanz für uns? &pp.
    Aber sie zeigt, dass das Bewusstsein für die Notwendigkeit der Dekarbonisierung der Energie bis in die "hintersten Winkel" der Welt gedrungen ist, dass das Bild von der unbeseitigbaren Rückständigkeit Afrikas immer falscher wird und dass Verbrennerautos schneller verschwinden werden, als manchem lieb ist.
    Sie passt zu der Entwicklung in Kenia, dessen Regierungschef Ruti das Land auf einen konsequent erneuerbaren Kurs bringen möchte.
    Und: dort werden nur billige E-Autos verkauft werden, d.h. solche aus China.

    1. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 5 Tagen

      Der Spiegel, Relotius und das Prinzip Hoffnung läßt grüßen: Vielleicht aber befeuert diese Maßnahme aus der Hauptstadt auch nur den Konflikt mit den Regionen? Der Bürgerkrieg ist doch noch gar nicht überwunden? Wir werden sehen ….

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.