Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
forum verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Hashomer Hatzair: die älteste jüdische Jugendbewegung

Jürgen Klute
Theologe, Publizist und Politiker
Zum picker-Profil
Jürgen KluteFreitag, 12.04.2024

Dieser Text ist ein Fundstück im besten Sinne des Wortes. Jedenfalls aus meiner Sicht. Denn ich kannte diese doch schon sehr langlebige linke jüdische Jugendbewegung bisher nicht. Hashomer Hatzair – so der Name der Bewegung – wurde allerdings auch erst etliche Jahre nach ihrer Gründung im Jahr 1913 in Deutschland aktiv, nämlich ab 1931. Bereits wenige Jahre später – 1939 – wurde sie von den Nationalsozialisten verboten. Und erst 2012 kam es zu einer erneuten Gründung in Deutschland.

Dieser Beitrag von Nicholas Potter in der taz erzählt die Geschichte von Hashomer Hatzair in einer journalistischen Kurzfassung, sagt, weshalb Hashomer Hatzair erst 2012 – also 67 Jahre nach dem Ende der Nazi-Diktatur – in Deutschland einen Neustart machte und wie die Bewegung auf den 7. Oktober 2023 schaut.

Hashomer Hatzair: die älteste jüdische Jugendbewegung

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · vor einem Monat

    Danke für diese Empfehlung. Es ist wirklich besonders perfide und grausam, dass unter den Opfern des 7. Oktobers in Israel so viele waren, die sich für Frieden und Verständigung eingesetzt haben. Wie im Text steht: „In Nir Oz wird ein Viertel der 400 Kibbuzniks entweder getötet, verschleppt oder verletzt. „Das sind unsere Menschen, die am 7. Oktober ermordet und entführt wurden“, sagt Menagem, „Friedensaktivist*innen, So­zia­lis­t*innen“.

    Ich glaube, diese Tatsache geht oft unter.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.