Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
forum verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Kirsten loves Art – ein Twitter-Account ehrt vergessene Malerinnen

Meike Leopold
Kommunikationsexpertin

Kommunikationsexpertin mit Wurzeln im Journalismus. Unternehmensbloggerin der ersten Stunde. Buchautorin und Speakerin. Selbstständige Beraterin für (digitale) Unternehmenskommunikation. Bloggt auf www.start-talking.de.

Zum picker-Profil
Meike LeopoldDienstag, 14.02.2023

Ist Twitter noch ein digitaler Ort, an dem Frau verweilen möchte? Nicht wirklich. Aber es gibt sie dort noch, die Perlen, die mir das Leben versüßen. Zum Beispiel macht mir der Account "Kirsten loves Art" jeden Morgen Freude. Deshalb möchte ich ihn hier empfehlen. 

Kirsten (sie möchte gerne anonym bleiben) stellt (auch bei Mastodon) regelmäßig Malerinnen und ihr Werk vor. Viele davon sind in Vergessenheit geraten, obwohl sie in ihrer Zeit bekannt waren. Viele wurden verfolgt, etwa weil sie Jüdinnen waren, und große Teile ihres Werks sind verloren gegangen. Andere sind zwar ein Begriff, wurden aber dennoch oft nur als Anhängsel berühmter Männer gesehen. Ich bin fast immer beeindruckt von den Bildern, die Kirsten auswählt und gleichzeitig auch traurig, dass diese nicht die Aufmerksamkeit erhalten, die ihnen zusteht. Aber das ändert Kirsten ja gerade.

Es gibt noch einen persönlichen Grund, warum ich Kirsten und ihren sorgfältig kuratierten, informativen Tweets so gerne folge. Als junge Frau kannte ich mal einen absoluten Chauvi, der mir immer wieder allen Ernstes erklärte, dass Frauen keine große Kunst zustande bringen können. Es hätte solche Künstlerinnen auch kaum jemals gegeben. Ich habe mich darüber immer maßlos geärgert und auch dagegengehalten. Aber viele Namen konnte ich damals nicht aus dem Hut zaubern. Deshalb freue ich mich sehr über die Fülle an beeindruckenden Werken von Frauen, die Kirsten bei sich wieder sichtbar macht.

Vor Kurzem entstand bei Kirsten ein Thread zu der Frage, ob es schon einmal eine kuratierte Ausstellung mit vergessenen Malerinnen aus Deutschland gab. Dabei stellte sich heraus, dass Berlin einmal "Das verborgene Museum" hatte. Es wurde leider vor einem Jahr geschlossen. 

Kirsten loves Art – ein Twitter-Account ehrt vergessene Malerinnen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 3
  1. Lutz Müller
    Lutz Müller · vor mehr als ein Jahr · bearbeitet vor mehr als ein Jahr

    Über Artemisia Gentileschi, die zu Lebzeiten berühmte und nach ihrem Tod in Vergessenheit geratene Barockmalerin, gibt es einen Podcast von Giovanni di Lorenzo und Florian Illies.
    Er taucht ein in eine Zeit, in der sich diese bedeutende Künstlerin herausbildete, gefördert von ihrem Vater, der ebenfalls Maler war und den sie mit ihrem Werk weit übertraf. Wir erfahren, wie ihr die Lebensumstände ihrer Zeit, die Dominanz der Männerwelt – nicht nur in der Kunst – äußerste Tapferkeit abverlangten. Dennoch bewahrte sie Selbstbewusstsein in ihrem Schaffen, und wir erfahren auch, was die Weiblichkeit ihrer Kunst ausmacht – der Titel: „Der Moment, als weibliche Gefühle sichtbar wurden“ www.zeit.de/kultur/202...

    Neben Hinweisen auf Literatur und Kunstereignisse in Italien werden diese Ausstellungen in Deutschland empfohlen:
    „Muse oder Macherin? Frauen in der italienischen Kunstwelt 1400 – 1800“ – das Kupferstichkabinett Berlin zeigt ab März Werke von Frauen, deren Schicksale und enormer Einfluss auf die Kunstwelt ihrer Zeit heute teilweise vergessen sind.
    www.smb.museum/museen-...
    „Geniale Frauen. Künstlerinnen und ihre Weggefährten“ – ab Oktober im Bucerius Kunst Forum Hamburg www.buceriuskunstforum...

    1. Meike Leopold
      Meike Leopold · vor mehr als ein Jahr

      Danke für diese Hinweise!

    2. Lutz Müller
      Lutz Müller · vor einem Jahr

      Das Warburg Institute, London, veranstaltet in seiner Serie "Renaissance Lives" eine Zoom-Konferenz am 20. April 2023:
      "Artemisia Gentileschi and Feminism in Early Modern Europe":
      https://warburg.sas.ac...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.