Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
forum verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Ein Gespräch mit dem Historiker Götz Aly über das NS-System

Dirk Liesemer
Autor und Journalist
Zum picker-Profil
Dirk LiesemerDienstag, 29.08.2023

Vor einiger Zeit ging es hier um die Frage, wie groß einst der Rückhalt für Hitler war, wie vehement der Widerstand und wie viele Deutsche die Diktatur einfach nur hinnahmen. Daran musste ich denken, als ich nun auf einen ausgesprochen hörenswerten Vortrag des Historikers Götz Aly stieß, den er vor fünf Jahren vor der Stiftung Demokratie Saarland gehalten hat: "Europa gegen die Juden: 1880 bis 1945". Das wunderbare an Aly ist, dass er die Dinge mal von einer anderen Seite betrachten kann.

Ich möchte den Vortrag schon deshalb empfehlen, weil Aly weniger die Repressionen des NS-Systems in den Vordergrund stellt als all die verführerischen Angebote, die vielen unbekannt sein dürften. Tatsächlich geht es in der Erinnerungskultur ja meist eher und aus guten Gründen um die Unterdrückungen und Verfolgungen. Allerdings bleibt damit rätselhaft, warum so viele Millionen einem Fanatiker folgten, was Aly ganz gut erklären kann.

Und vor einem ähnlichen Rätsel stehen wir ja heute: Warum nur folgen so viele Russen so unkritsch Putin? Klar, wer aufmuckt, wird umgebracht oder eingesperrt. Beim Hören von Alys Beitrag dachte ich aber auch an die vielen Tausende in der Ukraine geraubten Kinder: Sie wurden verschleppt und zur Adoption freigegeben, ehe sie nun bei Familien gelandet sein dürften, die sich schon lange Kinder wünschen. So zynisch es ist, aber diese Eltern werden Putin dankbar und damit auch loyal gegenüber sein.

Wie geschrieben: Der oben verlinkte Beitrag ist sehenswert, gepiqd habe ich hier trotzdem einen anderen Beitrag mit Aly: Vor anderthalb Jahren interviewte Tilo Jung den 75-jährigen Historiker und Journalisten. Es geht um seine Herkunft, seine Forschungen zur NS-Diktatur, um rote Linien in Debatten (provozieren kann man ihn mit Sprüchen wie "decolonize Auschwitz"), ferner geht es um seine harsche Kritik am eigenen Milieu, der 68er-Bewegung. Bei all dem kann man ihm wunderbar zuhören.

Ein Gespräch mit dem Historiker Götz Aly über das NS-System

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 3
  1. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · vor 10 Monaten

    danke für's piqn, dirk. götz aly ist immer wieder - und dies seit gefühlt ewigen zeiten - so angenehm widerborstig.

    1. Dirk Liesemer
      Dirk Liesemer · vor 10 Monaten

      „Widerborstig“ trifft’s perfekt 🤩

  2. Thomas Wahl
    Thomas Wahl · vor 10 Monaten · bearbeitet vor 10 Monaten

    Danke, in der Tat, Götz Aly ist immer für eine interessante Perspektive gut …..

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.