Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
forum verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Pop und Kultur

Die irre Geschichte des Moog-Synthesizers in Deutschland

Maximilian Rosch

Seit März 2017 bei piqd in der Redaktion. Seit Herbst 2021 als Chefredakteur. Wöchentlicher Newsletter über alle Video- und Podcastempfehlungen auf piqd über den untenstehenden Link.

Zum Kurator'innen-Profil
Maximilian RoschSamstag, 06.05.2023

Die Geschichte die piqd-Lieblingspodcaster Florian Schairer im Format "Die Sache ist die" vom BR Zündfunk erzählt ist wirklich unglaublich. Und verdammt unterhaltsam. Ich habe an mehreren Stellen laut gelacht, weil es wieder eine unerwartet fantastische Entwicklung gab.

Wer sich an unseren eigenen Podcast "piqd-Hintergrund" erinnert, dem wird die Stimme von Florian Schairer sicher gleich vertraut vorkommen. Um E-Pianos ging es im piqd Hintergrund auch auch mal, die Geschichte vom "Moog" ist aber etwas spektakulärer, sie wäre fraglos bühnenreif.

Beim BR schließt sich jetzt also mit der zweiteiligen Erzählung (Teil 1 | Teil 2) ein Kreis, denn der Ursprung der Geschichte die Schairer der Hostin Ann-Kathrin Mittelstraß erzählt, liegt in einer Radioübertragung im BR Ende der 1960er Jahre. Die hörte damals auch der Komponist, Dirigent und Musiker Eberhard Schoener. Begeistert von diesem neuartigen Instrument war er es, der mit seiner Frau Stefanie den Moog aus den USA nach Deutschland holte. Dieser Teil der Geschichte ist schon kaum vorstellbar, schließlich reisen die beiden ohne große Vorbereitung in die USA und schaffen es ein Instrument zu kaufen, was eigentlich nicht verfügbar ist. Und was Schoener danach noch alles mit dem Synthesizer anstellt, welche Musikgrößen er trifft, mit ihnen auftritt, sie und ihre Musik prägt und schließlich gar den Moog-Sound mit balinesischer Gamelan-Musik kombiniert wird euch sicher faszinieren. Irgendwie landet dabei auch noch Sting in Miesbach.

Ich wünsche euch viel Freude beim hören, ich hatte sie fraglos.

Die irre Geschichte des Moog-Synthesizers in Deutschland

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 2
  1. Florian Schairer
    Florian Schairer · vor einem Jahr

    Hey Max. Danke für die Blumen!

    1. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · vor einem Jahr

      Danke dir, für den schönen Ausflug durch die Geschichte dieses besonderen Instruments!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kurator'innen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.