Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
forum verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Man muss Prominente nach Käse fragen

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum picker-Profil
Theresa BäuerleinSonntag, 28.04.2024

Keine Idee, auf die normalerweise kommen würde, aber während der Pandemie-Lockdowns kamen Menschen ja auf manche kreativen Gedanken, die man sich im Normalzustand nicht vorstellen würde. So auch der Engländer Alan Pender, der während des ersten Lockdowns auf Langeweile mit Twitter anfing und aus einer Laune heraus den englischen Milliardär Lord Alan Sugar fragte, was sein liebster Käse sei. Zwei Minuten später antwortete er: Extra gereifter Cheddar.

Die Frage kam nicht völlig aus dem Nichts. Pender sagt von sich selbst: 

Ich bin großer Käse-Liebhaber, mein Speiseplan besteht zu einem Großteil aus Käse, eine Zeit lang war ich sogar selbst Käseverkäufer. Ich esse im Jahr wahrscheinlich mehr Käse als ein ganzes Dorf.

 Seit jenem ersten Käse-Tweet fragt er Prominente nach ihren Lieblings-Käsessorten. Geantwortet haben bisher unter anderem John Cleese,  Elton John, Elon Musk und Pink (hier ist eine Liste mit etwa 500 Antworten). Im hier empfohlenen Interview mit der SZ erzählt er: 

Eine der berühmtesten Antworten kam übrigens von Mark Drakeford, dem Regierungschef von Wales. Während des ersten Lockdowns gab er eine seiner regelmäßigen Pandemie-Lagebesprechungen im Fernsehen. Man konnte dort via Twitter Fragen stellen. Und inmitten all der schlechten Nachrichten über das Virus, die Pandemie, den Lockdown sagte er plötzlich: Oh, hier eine Spaßfrage, welches meine Lieblingskäse ist. Das Video ging viral, seither bekommt er überall seinen Lieblingskäse Caerphilly geschenkt. 

Das ist nicht nur lustig, sondern vielleicht sogar heilend: 

Kann Käse die Welt retten?

Vielleicht zumindest Social Media. Es ist erstaunlich. Oft sehen Leute meine Frage unter dem Tweet eines Prominenten, finden sie blöd und attackieren mich dann aufs Allerübelste. Sie würden nicht glauben, was ich mir für Beschimpfungen anhören muss. Mein Motto ist dann: Kill them with kindness (in etwa »Lächeln ist die eleganteste Art, seinen Gegnern die Zähne zu zeigen«, Anm. d. Red.). Ich schreibe zurück und erkläre, was ich tue, und innerhalb weniger Nachrichten plaudere ich mit Leuten, die eben noch unglaublich aggressiv waren, über Käse. Andersherum ist es so, dass mir viele Menschen schreiben, wie sehr ihnen dieser Quatsch den Tag versüßt. Ich bekomme so viele nette Nachrichten, Menschen schicken mir Fotos von ihren Käseplatten, wollen mit mir über Käse fachsimpeln, und das eben in diesem ungemütlichen Social-Media-Umfeld. Also ja: Vielleicht kann Käse die Welt retten. Wenn man zu viel isst, kann Käse aber auch Gicht verursachen (lacht.).

Und sein eigener Lieblingskäse? 

Ich liebe Cornish Yarg, ein halbfester Kuhmilchkäse, der nur in Cornwall produziert wird. Während der Reifung wird er in Brennnesseln eingewickelt, die grüne Rinde macht ihn wunderschön. Ich weiß nicht, ob es das in Deutschland gibt, aber wenn ein Hochzeitspaar in England keine Lust auf eine Hochzeitstorte hat, gibt es oft eine Käsetorte, also wie eine Torte angerichtete aufeinandergestapelte Käselaibe. Da ist der Cornish Yarg wegen seiner Optik oft dabei. Er ist fast so weich wie ein Brie, hat aber ein kräftiges Aroma, das beinahe in Richtung Ziegenkäse geht. Dazu passt hervorragend eine gute, leicht säuerliche Erdbeer- oder Himbeermarmelade. Ich liebe diesen Käse aber auch wegen seiner Geschichte. Ein Paar namens Alan und Jenny Gray kaufte in den Achtzigern ein Haus in Cornwall, auf dem Dachboden fanden sie ein 400 Jahre altes Käserezept, das sie dann an eine Bauernfamilie verkauften, die seitdem diesen Käse herstellen. Der Käse ist nach den Grays benannt. Yarg hat keine Bedeutung, es ist Gray rückwärts gelesen.
Man muss Prominente nach Käse fragen
KOSTENPFLICHTIGKOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 2
  1. Susanna Sandvoss
    Susanna Sandvoss · vor 3 Monaten

    Kann man die Liste nur sehen, wenn man ein Twitter Konto hat? X, ich weiß. Ich sehe nur einen post, der sagt, dass es dir Liste gibt. 🤔

    1. Theresa Bäuerlein
      Theresa Bäuerlein · vor 2 Monaten

      Ich habe es gerade ausprobiert, mich bei Twitter ausgeloggt und auf den Link geklickt, bei mir geht es!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.