Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
forum verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Einer der berühmtesten Atheisten über Glück und Sinn im Leben

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum picker-Profil
Theresa BäuerleinSonntag, 03.09.2023

Daniel C. Dennett ist 81 Jahre alt, Philosoph, Kognitionswissenschaftler und einer der vier prominentesten Vertreter des "New Atheism," der 2006 zum ersten Mal beschrieben wurde. Die anderen drei sind Christopher Hitchens, Richard Dawkins und Sam Harris. Gemeinsam nennt man sie auch die "vier Reiter" des modernen Atheismus, in Anlehnung an die vier Reiter der Apokalypse. 

In diesem Interview spricht Dennett darüber, warum er keinen Gott und keine Religion braucht, um ein Gefühl von Sinn im Leben zu haben und Ehrfurcht vor dem zu empfinden, was religiöse Menschen die "Schöpfung" nennen würden:

Es gibt Leute, die wollen keine Zaubertricks erklärt bekommen. Ich gehöre nicht zu diesen Leuten. Wenn ich einen Zaubertrick sehe, möchte ich sehen, wie er gemacht wird. Die Menschen wollen, dass der freie Wille oder das Bewusstsein, das Leben selbst, echte Magie ist. Ich möchte den Menschen zeigen, dass die Magie des Lebens, wie es sich entwickelt hat, die Magie des Gehirns, wie es sich zwischen unseren eigenen Ohren entwickelt, aufregend ist! Es ist bestätigend. Man braucht keine Wunder. Man muss die Welt nur so verstehen, wie sie wirklich ist, und das ist unglaublich wunderbar. Wir haben so ein Glück, am Leben zu sein! Die Ängste, die die Menschen haben, wenn sie die traditionellen magischen Möglichkeiten aufgeben, nehme ich sehr ernst. Ich kann diese Angst nachempfinden. Aber je mehr ich über die Dinge nachdachte, die ich nicht verstand, desto mehr ließ die Angst nach. 

Die Freude, das Wunderbare kam zurück. Am Ende von „Darwins gefährliche Idee“ habe ich meine kleine Hymne an das Leben und das Universum. Das ist mein Gott – wunderbarer als alles, was ich mir im Detail vorstellen kann, aber nicht magisch.


Einer der berühmtesten Atheisten über Glück und Sinn im Leben

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 3
  1. Jens-Peter Rau
    Jens-Peter Rau · vor 10 Monaten

    Hallo Theresa,
    leider fehlt der Hinweis auf die paywall...
    LG Jens

    1. Theresa Bäuerlein
      Theresa Bäuerlein · vor 10 Monaten · bearbeitet vor 10 Monaten

      Hi Jens, entschuldige bitte! Habe übersehen, dass ich bei der NYT eingeloggt war, als ich den Artikel gelesen habe und habe daher die Paywall nicht registriert. Manche Artikel der NYT sind ja freigeschaltet. Ich habe es jetzt geändert, der Artikel ist nun ohne Paywall.

    2. Jens-Peter Rau
      Jens-Peter Rau · vor 10 Monaten

      @Theresa Bäuerlein Super, vielen Dank!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.